Gastronomen erschaffen Geschäftsmodelle mit Kaffee- und Bierbars.

Diese Einrichtungen bedienen ein breites Kundenspektrum vom frühen Morgen bis in die späte Nacht.

Trends aus den USA adaptieren sich gewöhnlich mit einer leichten Verzögerung auch bei uns. Diese Entwicklung zu beobachten ist besonders spannend, da sich der Trend zu kombinierten Kaffee- und Bier-Bars auch bereits in Europa durchgesetzt hat.

Die daraus resultierende Möglichkeit, mit einem durchgängigen, qualitativ hochwertigen Angebot einen „Platz für den ganzen Tag“ z.B. für Außendienstmitarbeiter oder Mitarbeiter, die aus der Ferne oder einem Home-Office arbeiten, anzubieten, hebt neues, zusätzliches Geschäftspotenzial für die Betreiber dieser gastronomischen Einrichtungen.

Das Produktangebot alleine ist es aber nicht, was die Akzeptanz solcher Bars ausmacht: der Kunde muss sich wohlfühlen. Das ist in der Regel dann der Fall, wenn neben dem Angebot auch der „emotionale Durst“ gestillt wird – also das Gesamtpaket“ stimmt. Diese Wohlfühlatmosphäre schaffen aber nicht nur die Einrichtungen, sondern insbesondere auch zufriedene, positiv eingestellte Mitarbeiter der Bars. Haben diese die Kultur der Bar nicht verinnerlicht oder sind diese (z.B. auch durch falsche oder umständliche Arbeitsprozesse) gestresst, wird sich ein solches Konzept nicht erfolgreich umsetzen lassen.

Lesen Sie hierzu einen interessanten Artikel von Mandy Ellis für restaurant-hospitality.com.

Getränke am frühen Morgen und spät in der Nacht erscheinen wie ein ungewöhnliches Duo, aber sie sorgen für Harmonie und schaffen Geschäftsmöglichkeiten mit dem Aufstieg der Kaffee-und-Bier-Bars.

Etwa zwei Drittel der amerikanischen Erwachsenen konsumieren laut einer Gallup-Umfrage von 2015 mindestens eine Tasse Kaffee pro Tag, und Craft-Bier zu brauen ist ein Trend, der sich schon seit einiger Zeit entwickelt hat. Angesicht dieses großen Interesses der Verbraucher an solchen Produkten ist es nicht verwunderlich, dass immer mehr Betriebe, die diese beiden beliebten Getränke anbieten, auftauchen.

“Craft-ness kommt wieder und Kunden wünschen etwas nicht Geklontes,”, sagte Jason Sabala, Inhaber und Leiter der Forschungsabteilung bei Buzz Mill Coffee in Austin, Texas. “Kaffee und Bier sind handwerklich gefertigte Produkte –  du weißt, woher sie kommen, und so bist du Teil dieser Gemeinschaft.”

Jon Lamb, Miteigentümer von Red Horn Coffee House & Brewing Co. in Cedar Park, Texas, sagte, dass Kaffee- und Bierbars nicht nur deswegen auf dem Vormarsch sind, weil eine Tasse Kaffee und ein halber Liter Bier die besten Getränke sind, die man gemeinschaftlich genießen kann, sondern weil diese Arten von Bars diese Gemeinschaft bieten. Außendienstmitarbeiter, Kaffee- und Bierliebhaber, diejenigen, die keinen Alkohol trinken und sich in einer reinen Bar unwohl fühlen würden, als auch diejenigen, die einen lässigen Ort zum Abhängen mit Freunden suchen, können sich dort alle wohl fühlen.

Verbraucher achten auch zunehmend stärker auf die Qualität der Getränke, die sie trinken.

Warum sie gut zusammenpassen und sie sich gut zusammen anbieten lassen, liegt an der Qualität und Vielfalt des Kaffees und des Bieres”, sagt Travis Radevski, Inhaber von Sip Coffee & Beer House in Scottsdale, Arizona, und Sip Coffee & Beer Garage in Phoenix. Und die Leute haben heute „feinere“ Gaumen und mehr Wissen über die verschiedenen Getränke da draußen. Es macht sie neugierig, hereinzukommen und sie zu testen.”

Neben ihrer wachsenden Popularität sind Kaffee- und Bierbars erfolgreich, weil, wie Sabala sagte, “der Affe ständig klatscht”.

Die Einrichtungen können sich auf alle verfügbaren Stoßzeiten einlassen: Ganztagsarbeiter, Frühstück, Mittagessen und Geschäftstreffen am Mittag, Happy Hour, früher Abend und späte Nacht. Es gibt einen ständigen Umsatzstrom von den morgentlichen Kaffeetrinkern zu den mitternächtlichen Bierliebhabern. Aber um dies zu gewährleisten brauchen Sie auch das richtige Personal. “Wenn Sie die richtigen Leute einstellen, das wirkliche Talent, das Sie brauchen, können Sie sich auf andere Bereiche Ihres Geschäfts konzentrieren”, sagte Sabala. Befähigen Sie Ihre Mitarbeiter, indem Sie ihnen Ihre Werte und Visionen vermitteln. Investieren Sie in sie, und sie werden in Sie investieren.”

Chad Misner, Miteigentümer von Red Horn Coffee House & Brewing Co. sagte, dass die Einstellung von Mitarbeitern, die Ihre Kultur annehmen, von entscheidender Bedeutung ist, da die Produktunterschiede, Nuancen und Techniken von Kaffee und Bier, lehrbar sind.

Erfolg hat man auch, wenn man Pionier in seiner Umgebung ist. Jeder Betreiber sagte, es gäbe nichts Vergleichbares wie ihr Konzept in der näheren Umgebung, was eine Alternative bot. Sie erkannten auch, da es eine Schnittmenge von Kunden gab, die Kaffee und Bier schätzten, es sinnvoll war, die zwei Bereiche unter einem Dach zu kombinieren.

Und die Kunden hängen an dem Klebstoff, der diese Bars zusammenhält: deren Kultur.

Wir haben viel Zeit investiert, um eine Kultur zu entwickeln, die von unserem Leitbild geprägt wird: „Tue Gutes; sei positiv; habe Spaß'”, sagte Misner.

Zusätzlich: in einer Gesellschaft der Bequemlichkeit, von Homeoffice- und Außendienstmitarbeitern wünschen sich die Kunden darüber hinaus, ein Bier nach der Arbeit zu sich nehmen zu können, ohne den Standort wechseln zu müssen.

Das ist der Trend: diese coolen, einladenden Konzepte zu übernehmen, bei denen die Leute hereinkommen und den Tag dort verbringen”, sagte Radevski. “Wir haben eine Menge Leute, für die die Kaffee-Bar das Büro ist.”

Der Originalartikel: http://www.restaurant-hospitality.com/drink-trends/operators-brew-business-coffee-and-beer-bars

Getränke am frühen Morgen und spät in der Nacht erscheinen wie ein ungewöhnliches Duo, aber sie sorgen für Harmonie und schaffen Geschäftsmöglichkeiten mit dem Aufstieg der Kaffee-und-Bier-Bars.

Etwa zwei Drittel der amerikanischen Erwachsenen konsumieren laut einer Gallup-Umfrage von 2015 mindestens eine Tasse Kaffee pro Tag, und Craft-Bier zu brauen ist ein Trend, der sich schon seit einiger Zeit entwickelt hat. Angesicht dieses großen Interesses der Verbraucher an solchen Produkten ist es nicht verwunderlich, dass immer mehr Betriebe, die diese beiden beliebten Getränke anbieten, auftauchen.

“Craft-ness kommt wieder und Kunden wünschen etwas nicht Geklontes,”, sagte Jason Sabala, Inhaber und Leiter der Forschungsabteilung bei Buzz Mill Coffee in Austin, Texas. “Kaffee und Bier sind handwerklich gefertigte Produkte –  du weißt, woher sie kommen, und so bist du Teil dieser Gemeinschaft.”

Jon Lamb, Miteigentümer von Red Horn Coffee House & Brewing Co. in Cedar Park, Texas, sagte, dass Kaffee- und Bierbars nicht nur deswegen auf dem Vormarsch sind, weil eine Tasse Kaffee und ein halber Liter Bier die besten Getränke sind, die man gemeinschaftlich genießen kann, sondern weil diese Arten von Bars diese Gemeinschaft bieten. Außendienstmitarbeiter, Kaffee- und Bierliebhaber, diejenigen, die keinen Alkohol trinken und sich in einer reinen Bar unwohl fühlen würden, als auch diejenigen, die einen lässigen Ort zum Abhängen mit Freunden suchen, können sich dort alle wohl fühlen.

Verbraucher achten auch zunehmend stärker auf die Qualität der Getränke, die sie trinken.

Warum sie gut zusammenpassen und sie sich gut zusammen anbieten lassen, liegt an der Qualität und Vielfalt des Kaffees und des Bieres”, sagt Travis Radevski, Inhaber von Sip Coffee & Beer House in Scottsdale, Arizona, und Sip Coffee & Beer Garage in Phoenix. Und die Leute haben heute „feinere“ Gaumen und mehr Wissen über die verschiedenen Getränke da draußen. Es macht sie neugierig, hereinzukommen und sie zu testen.”

Neben ihrer wachsenden Popularität sind Kaffee- und Bierbars erfolgreich, weil, wie Sabala sagte, “der Affe ständig klatscht”.

Die Einrichtungen können sich auf alle verfügbaren Stoßzeiten einlassen: Ganztagsarbeiter, Frühstück, Mittagessen und Geschäftstreffen am Mittag, Happy Hour, früher Abend und späte Nacht. Es gibt einen ständigen Umsatzstrom von den morgentlichen Kaffeetrinkern zu den mitternächtlichen Bierliebhabern. Aber um dies zu gewährleisten brauchen Sie auch das richtige Personal. “Wenn Sie die richtigen Leute einstellen, das wirkliche Talent, das Sie brauchen, können Sie sich auf andere Bereiche Ihres Geschäfts konzentrieren”, sagte Sabala. Befähigen Sie Ihre Mitarbeiter, indem Sie ihnen Ihre Werte und Visionen vermitteln. Investieren Sie in sie, und sie werden in Sie investieren.”

Chad Misner, Miteigentümer von Red Horn Coffee House & Brewing Co. sagte, dass die Einstellung von Mitarbeitern, die Ihre Kultur annehmen, von entscheidender Bedeutung ist, da die Produktunterschiede, Nuancen und Techniken von Kaffee und Bier, lehrbar sind.

Erfolg hat man auch, wenn man Pionier in seiner Umgebung ist. Jeder Betreiber sagte, es gäbe nichts Vergleichbares wie ihr Konzept in der näheren Umgebung, was eine Alternative bot. Sie erkannten auch, da es eine Schnittmenge von Kunden gab, die Kaffee und Bier schätzten, es sinnvoll war, die zwei Bereiche unter einem Dach zu kombinieren.

Und die Kunden hängen an dem Klebstoff, der diese Bars zusammenhält: deren Kultur.

Wir haben viel Zeit investiert, um eine Kultur zu entwickeln, die von unserem Leitbild geprägt wird: „Tue Gutes; sei positiv; habe Spaß'”, sagte Misner.

Zusätzlich: in einer Gesellschaft der Bequemlichkeit, von Homeoffice- und Außendienstmitarbeitern wünschen sich die Kunden darüber hinaus, ein Bier nach der Arbeit zu sich nehmen zu können, ohne den Standort wechseln zu müssen.

Das ist der Trend: diese coolen, einladenden Konzepte zu übernehmen, bei denen die Leute hereinkommen und den Tag dort verbringen”, sagte Radevski. “Wir haben eine Menge Leute, für die die Kaffee-Bar das Büro ist.”

Der Originalartikel: http://www.restaurant-hospitality.com/drink-trends/operators-brew-business-coffee-and-beer-bars

2018-11-12T14:47:27+00:00